profile.XO Service

Installation of profile.XO

The installation packages consist of three MSI files. One MSI file for the profile.XO Framework, one for the installation of the profile.XO Package Wizard and the third for the installation of the profile.XO Service. All installers are provided for both 32-bit and 64-bit systems.

profile.XO - Component File
profile.XO Package Wizard 32-Bit profileXO_PW_x86.msi
profile.XO Package Wizard 64-Bit profileXO_PW_x64.msi
profile.XO Framework 32-Bit profileXO_FW_x86.msi
profile.XO Framework 64-Bit profileXO_FW_x64.msi
profile.XO Service 32-Bit profileXO_SVC_x86.msi
profile.XO Service 64-Bit profileXO_SVC_x64.msi

Abbildung: Installationsmedien für PSPM

1.5.2. Installation: PSPM Service

Der PSPM Service muss auf jedem Referenzsystem ausgeführt werden, auf welchem Profileinstellungen für Benutzer automatisch gesetzt und getestet werden sollen. Als Zielsystem können hierbei alle unterstützten Client- und Serverbetriebssysteme dienen, die durch das PSPM unterstützt werden. Zur Installation wird die PSPM_SVC_x86/x64.msi-Datei für die entsprechende Betriebssystemarchitektur ausgeführt.

Zur reibungslosen Installation des PSPM Service ist die Ausführung mit administrativen Rechten erforderlich. Nach erfolgreicher Ausführung der MSI-Datei, erscheint der Installationsassistent.

Abbildung: Startbildschirm des Installationsassistenten für den PSPM Service

Abbildung: Startbildschirm des Installationsassistenten für den PSPM Service

Der nächste Schritt „Zielordner“ des Installationsassistenten wird mittels der Schaltfläche „Weiter“ erreicht. In diesem Schritt wird das Installationsverzeichnis für den PSPM Service festgelegt. Das Standardinstallationsverzeichnis lautet:

„C:\Program Files\RISC_Software\PowerShell_Profile_Management\Service“ 1

Mittels der Schaltfläche „Ändern…“ kann ein abweichender Installationspfad gewählt werden.

Abbildung: Wählen des Installationsverzeichnisses

Abbildung: Wählen des Installationsverzeichnisses

Die Schaltfläche „Weiter“ führt zur nächsten Seite des Installationsassistenten, in der das Paketquellverzeichnis, das Logging Level sowie der Logoff Timeout des Service festgelegt werden können.

Standardmäßig ist das Zielverzeichnis für die Package Source:

„C:\ProgramData\RISC_Software\PowerShell_Profile_Management\Service\PackageSource\“ 2

Mittels der Schaltfläche „Ändern…“ kann ein abweichender Installationspfad gewählt werden. Mit dem Eintrag „Logoff Timeout“ kann festgelegt werden, um wie viele Sekunden der Logoff-Vorgang verzögert wird. Diese Verzögerung gibt dem Zielsystem Zeit, eventuell konfigurierte Logoff-Funktionen auszuführen. Standardmäßig ist der Logoff Timeout auf 40 Sekunden gesetzt.

Abbildung: Wahl des Paketquellverzeichnisses,Logging Level und Logoff Timeout

Abbildung: Wahl des Paketquellverzeichnisses, Logging Level und Logoff Timeout

Über die Schaltfläche „Weiter“ wird der letzte Schritt der Installation erreicht. Es wird eine kurze Zusammenfassung der Installation angezeigt. In diesem Schritt wird die Installation des PSPM Service mit „Install“ gestartet. 3

Abbildung: Installationsstart PSPM Service

Abbildung: Installationsstart PSPM Service

Nach erfolgreicher Installation erscheint folgende Meldung.

Abbildung: Fertigstellung der PSPM Service Installation

Abbildung: Fertigstellung der PSPM Service Installation

Die Installation wird über die Schaltfläche „Finish“ abgeschlossen. Nach der Installation des PSPM Service ist ein Neustart des Betriebssystems erforderlich. Dadurch werden alle erforderlichen Einstellungen am System vorgenommen.

Abbildung: PSPM Service Neustart-Aufforderung

Abbildung: PSPM Service Neustart-Aufforderung

1.5.4. Unattended Installation des PSPM

Alle drei Komponenten des PSPM können mittels standardmäßiger Microsoft Windows Installer Parameter unbeaufsichtigt installiert werden. Dies erfolgt durch Aufruf der msiexec.exe unter Verwendung der folgenden Windows Installer Parameter:

Tabelle: Parameter für Unattended Installation

Optionen Parameter Wert
Anzeige /qn
Neustart /norestart
Install /i Pfad zur MSI Datei
Uninstall /x Pfad zur MSI Datei
Logging /log Pfad für Log-Datei

Beispiel für Installation des PSPM Package Wizards:

msiexec.exe /i .\PSPM_FW_Hauptrelease.NebenRelease.Buildnummer_Betriebssystemarchitektur.msi /qn /norestart /log "C:\Temp"

Weiterhin sind folgende Installationsparameter für die drei Komponenten möglich. Sollten diese nicht gesetzt werden, werden die standardmäßigen Parameter genutzt.

1.5.4.1. Installationsparameter: PSPM Package Wizard

Tabelle: Installationsparameter PSPM Package Wizard

Optionen Parameter Wert
Installationsverzeichnis INSTALLFOLDER Pfad zum Installationsverzeichnis
Package Library Verzeichnis PACKAGELIBRARYFOLDER Pfad zur Package Library
Logging Level PSPM_PACKAGEWIZARD_LOGDTAILLEVEL Bestimmt wie intensiv geloggt wird. Mögliche Werte: Low; Normal; High; Debug
Startmenüeintrag erstellen PSPM_INSTALL_STARTMENU 1 = ja; 0 = nein
Desktopverknüpfung erstellen PSPM_INSTALL_SHORTCUT 1 = ja; 0 = nein

1.5.4.2. Installationsparameter: PSPM Service

Tabelle: Installationsparameter PSPM Service

Optionen Parameter Wert
Installationsverzeichnis INSTALLFOLDER Pfad zum Installationsverzeichnis
Package Source Verzeichnis PACKAGELIBRARYFOLDER Pfad zum Package Source Verzeichnis
Logging Level PSPM_SERVICE_LOGDTAILLEVEL Bestimmt wie intensiv geloggt wird. Mögliche Werte: Low; Normal; High; Debug
Logoff Timeout festlegen PSPM_SERVICE_LOGOFF_TIMEOUT_SECONDS Anzahl der Sekunden

1.5.4.3. Installationsparameter: PSPM Framework

Tabelle: Installationsparameter PSPM Framework

Optionen Parameter Wert
Installationsverzeichnis INSTALLFOLDER Pfad zum Installationsverzeichnis
Logging Level PSPM_FRAMEWORK_LOGDTAILLEVEL Bestimmt wie intensiv geloggt wird. Mögliche Werte: Low; Normal; High; (Debug)
PSPM Framework-Sprache PSPM_FRAMEWORK_LANGUAGE EN = Englisch; DE = Deutsch

1.6. Deinstallation des PSPM

Die Deinstallation des Produkts PSPM kann auf mehreren Wegen erfolgen. Zum einen können die Installationsmedien genutzt werden. Weiterhin kann mittels Windows-Boardmitteln die Deinstallation gestartet und durchgeführt werden.

1.6.1. Deinstallation mittels Installationsmedien

Werden die Installationsmedien für die Deinstallation des PSPM genutzt, muss in einem ersten Schritt das entsprechende Installationsmedium der Komponente gestartet werden:

  • PSPM Package Wizard
  • PSPM Service
  • PSPM Framework

Abbildung: Installationsmedien für PSPM

Abbildung: Installationsmedien für PSPM

Mittels Doppelklick wird das entsprechende Installationsmedium gestartet. Der PSPM Installations-Wizard wird gestartet und führt durch die Deinstallation.

Abbildung: Startbildschirm (De-)Installations-Wizard

Abbildung: Startbildschirm (De-)Installations-Wizard

Durch die Schaltfläche „Weiter“ gelangt der Anwender zur Auswahl der möglichen Optionen. Es kann zwischen Reparatur der vorhandenen Installation oder der Deinstallation des Produkts gewählt werden. Zur Auswahl der Deinstallation muss „Entfernen“ gewählt werden.

Abbildung: Optionen zur Deinstallation oder einer Reparatur der vorhandenen Installation

Abbildung: Optionen zur Deinstallation oder einer Reparatur der vorhandenen Installation

Für die Deinstallation sind entsprechend der Installation administrative Rechte notwendig. Mit „Remove“ wird die Deinstallation final gestartet.

Abbildung: Deinstallation final starten

Abbildung: Deinstallation final starten

Die anschließende Zusammenfassung kommuniziert die erfolgreiche Deinstallation des Produkts. 4

Abbildung: Zusammenfassung der Deinstallation

Abbildung: Zusammenfassung der Deinstallation

1.6.2. Deinstallation mittels Windows-Boardmitteln

Soll die Deinstallation durch Windows-Boardmittel erfolgen sieht der Start der Deinstallation folgendermaßen aus:

  • Öffnen der Systemsteuerung
  • Aufruf des Bereichs Programme und Funktionen
  • in Programme und Funktionen nach dem Eintrag PowerShell Profile Management KOMPONENTE suchen.

Abbildung: Systemsteuerung - Bereich Programme und Funktionen Windows 10 Abbildung: Systemsteuerung - Bereich Programme und Funktionen Windows 10

Abbildung: Systemsteuerung - Bereich Programme und Funktionen

Die Komponente, welche gelöscht werden soll, markieren und dann „Deinstallieren“ nutzen.

Abbildung: Windows-Deinstallationsdialog

Abbildung: Windows-Deinstallationsdialog

Die Deinstallation wird durchgeführt und bei einer erfolgreichen Deinstallation schließt sich der Deinstallationsdialog selbstständig.


  1. Für ein 32-Bit Betriebssystem lautet das abweichende Standardinstallationsverzeichnis: „C:\Program Files (x86)\ RISC_Software\PowerShell_Profile_Management\Service“ ↩︎

  2. Das Standard-Zielverzeichnis für 32-Bit Systeme lautet „C:\Program Files (x86)\RISC_Software\ PowerS-hell_Profile_Management\Service\PackageSource “ ↩︎

  3. Für die Installation des PSPM Service werden administrative Rechte benötigt. ↩︎

  4. Nach der Deinstallation des PSPM Service ist ein Neustart erforderlich. ↩︎